Über mich

Zu meiner Person:

  • Studium der Schulmusik mit Abschluss 1.Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien
  • Studium Klavier-Kammermusik mit Abschluss Künstlerische Reife
  • Ausbildung zur Lehrerin für bewusstes Musikhören an der Musicosophia-Schule in St.Peter
  • Klavierlehrerin, Kursleiterin für Hörabende in klassischer Musik
  • Zusammenarbeit mit Qigong- und Yogalehrern in Workshops "Qigong und klassische Musik" und "Yoga und Klassische Musik"
  • Zen-Meditation/Kontemplation (Matthias Uhlich / Willigis Jäger)



Uschi Hollunder, geb. 1958 in Bonn
verheiratet und Mutter zweier Töchter

Musikalischer Werdegang:

  • Studium Schulmusik für Lehramt an Gymnasien in Mainz, 1.Staatsexamen
  • Aufbaustudium Klavier-Kammermusik bei Helmut Barth in Freiburg, Abschluss „Künstlerische Reife“
  • dreijährige berufsbegleitende Ausbildung zur „Lehrerin für bewusstes Musikhören“ an der Musicosophia-Schule in St.Peter/Schwarzwald

Spirituelle Hintergründe:

  • Seminarwoche in Tibetischer Meditation mit Lama Tsony in Bordo/Italien
  • Einführung ins Herzensgebet in Flüeli/Schweiz
  • Seminarwoche „Herzensgebet und Atmen nach Ilse Middendorf“ in Flüeli
  • Seminarwoche „Musik, Spiritualität und Raumerleben“ mit Helge Burggrabe in der Kathedrale von Chartres (2008)
  • Kontemplationswochen mit Willigis Jäger im „Sonnenhof“, Aitern
  • seit 2004 Qigong bei Michael Konarkowski
  • seit Herbst 2006 Zen-Meditation bei Matthias Uhlich in Freiburg (Schule Willigis Jäger)
  • seit Sommer 2009 Kundalini-Yoga bei Ursula Walcher-Sandholz

Berufliche Tätigkeiten:

  • Konzerte als Kammermusikpianistin mit wechselnden Ensembles
  • Klavierlehrerin
  • Durchführung von über 100 thematisch unterschiedlichen Kursen „Bewusstes Hören Klassischer Musik“, z.T. bei der Musicosophia-Schule in St.Peter
  • Seit Frühjahr 2007 fünfteilige Kursblöcke „Spiritualität und Klassische Musik“ bei den Ökumenischen Bildungswerken Freiburg und Waldkirch
  • Workshops mit Qi Gong-Lehrern „Qi Gong und Melorhythmie“
  • Workshops „Klassische Musik und Yoga“ mit Ursula Walcher-Sandholz