Hörabende

„Horche mit den Ohren der Seele den zahllosen Tönen des Seins“ (Rumi)

„Ich höre gerne klassische Musik, kann aber nicht richtig darin eintauchen.“
Was eine Kursteilnehmerin hier formulierte, steht exemplarisch für viele Musikliebhaber:
Man fühlt sich von einer Musik spontan tief ergriffen und merkt, dass dort etwas Wesentliches verborgen ist, man versteht es jedoch nicht, diese Inhalte zu heben und dauerhaft für sich zu bewahren.

Unsere Methode, die wesentlich von der Musicosophia-Methode beeinflusst ist, gibt dem Musikliebhaber Mittel in die Hand, direkt und ohne technische Vorkenntnisse in eine Musik einzutauchen. Bedingung sind lediglich Liebe zur Musik, ein offenes Ohr und die Bereitschaft, sich im Abenteuer „Hören“ auf die Entdeckung der eigenen Innenwelt einzulassen.

Kommentare von Kursteilnehmern:

  • „Sie öffnen den Menschen Räume, in die sie sonst nicht hineinschauen könnten.“
  • „Ich habe wieder das Staunen gelernt – wie damals als Kind.“
  • eine Hörerin, die die Entwicklung des Freiburger Barockorchesters seit den Anfängen über Jahre hinweg begleitet hat, nach einem Tagesseminar: „Es ist, als habe ich immer durch eine milchige Glasscheibe geschaut und jetzt wird sie zum ersten Mal klar gewischt.“
  • Ein regelmäßiger Besucher der Vorspielabende an der Freiburger Musikhochschule bereits nach drei Kursabenden: „Mein Hören beginnt sich zu verändern.“
  • eine Teilnehmerin eines Yoga-Musik-Wochenendseminares nach dem abschließenden Hören von Beethovens letzter Klaviersonate: „So intensiv habe ich Musik noch nie gehört.“
  • „Bei dir verbirgt sich ein sehr empfänglicher Geist für sensible Schwingungen aller Art.
    …Der Mensch braucht ja auch geistige Nahrung, um sich zu entwickeln.“
  • „Resonanz ist nur möglich, wenn ein Mensch sich erlaubt, selbst zu schwingen... das finde ich so wunderschön bei dir!“


Termine:

kommende:

vergangene: